Startseite Arbeit und Behinderung

Arbeit und Behinderung ist

  • eine gemeinsame Initiative von Industriellenvereinigung, Sozialministerium und Wirtschaftskammer;
  • eine Sammlung von mehr als 100 Best-practice-Beispielen, die eine erfolgreiche Teilhabe von ArbeitnehmerInnen mit Behinderung an der Arbeitswelt veranschaulichen;
  • eine Plattform für ArbeitgeberInnen um zu zeigen, wie es gelingen kann, Menschen mit Behinderung zu beschäftigen;
  • für alle Arbeitskräfte eine Möglichkeit zu erfahren, auf welch unterschiedliche Weise eine Beschäftigung möglich ist.

Information und Unterstützung fördern Inklusion

Industriellenvereinigung, Wirtschaftskammer Österreich, Sozialministerium

Diese Website zeigt anhand vielfältiger Beispiele, dass und wie die erfolgreiche Integration von Menschen mit Behinderung auch in Ihrem Betrieb gelingt und bietet dafür Information und Unterstützung.

Lesen Sie mehr

Best Practice

Mitarbeiter der Aufbereitung von Medizinprodukten

Lernbeeinträchtigung

Herr  P. S. (geb. 1990) und Herr D. L. (geb. 1994) arbeiten in der Aufbereitung von Medizinprodukten bei der Firma SLI GmbH. Im Rahmen eines Arbeitsintegrationsprojektes stellte 2008 der Joker Hof Tollet den Kontakt zwischen dem oberösterreichischen Unternehmen und Herrn S. her. Aufgrund der guten, mehrjährigen Erfahrung mit Herrn S. entschloss sich die SLI GmbH noch einmal beim Joker Hof Tollet um einen Mitarbeiter anzufragen. Herr L. hat türkischen Migrationshintergrund und hat, wie Herr S., eine Lernbeeinträchtigung mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Er wurde in Form eines Praktikums an die neue Arbeit herangeführt.

Aktuelles

Beschäftigung - 43 Erfolgsmodelle für Menschen mit Behinderungen

Broschüre Cover

Inklusive Jobs in der Altepflege, Menschen mit Sehbehinderung bei der Brustkrebs-Früherkennung oder als Richter am Bundesverwaltungsgericht, ein gehörloser Apotheker, neue Technologien zum Abbau von Barrieren, Inklusionsstrategien von Supermarktketten und Banken – das alles und noch viel mehr können Sie hier in einer Broschüre des Zero Projects der Essl-Foundation nachlesen.

Mein ganz persönlicher "Flug zum Mond"

"IST DAS ANONYM?" Das war die Frage, die in meinem Hirn wie eine billige Leuchtreklame blinkte. Auslöser war, dass Herrn Grasser - mein Coach beim ibi - mich höflich einlud, einen Artikel über meine Erfahrungen zu verfassen. Der erste Gedanke, fast wie ein Reflex, war "klar, das mache ich ..." und dann sofort die blinkend-hämmemde Leuchtreklame "Ist das anonym?!?" Die leuchtenden Buchstaben blinkten unbarmherzig über Wellen aus Scham.

Weitere Nachrichten in der Meldungsübersicht.