Definition von Behinderung

Der Begriff der Behinderung wird zwar im allgemeinen Sprachgebrauch durchaus häufig verwendet, entzieht sich allerdings einer einfachen und einheitlichen Definition. Der Behindertenbegriff umfasst alle ökonomischen, gesellschaftlichen und gesetzlichen Aspekte. In Österreich ist für die juristische Anwendung die Definition des Behinderteneinstellungsgesetzes (BEinstG) ausschlaggebend. Demnach ist eine Behinderung

laut Behinderteneinstellungsgesetz (§3 BEinstG

"...die Auswirkung einer nicht nur vorübergehenden körperlichen, geistigen oder psychischen Funktionsbeeinträchtigung oder Beeinträchtigung der Sinnesfunktionen, die geeignet ist, die Teilnahme am Arbeitsleben zu erschweren."

Zur Beurteilung der Auswirkungen einer Funktionsbeeinträchtigung sind die gesamten Lebensumstände heranzuziehen. Es ist nicht unbedingt notwendig, dass sich die Funktionsbeeinträchtigung auch im Erwerbsleben auswirkt.

Als nicht nur vorübergehend gilt ein Zeitraum von mehr als voraussichtlich sechs Monaten.

EXKURS

Das Behinderteneinstellungsgesetz (BEinstG) ist das zentrale Rechtsinstitut des Bundes zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderung. Das BEinstG, dessen Vorgängergesetze bis in die Zeit des Ersten Weltkrieges zurückreichen, ruht auf drei Säulen:

Weitere Informationen auf unserer Website