Grundlage der Einschätzung (Einschätzungsverordnung)

Die Grundlage für die Einschätzung des Grades der Behinderung bildet die Beurteilung der Funktionsbeeinträchtigungen im körperlichen, geistigen, psychischen Bereich oder in der Sinneswahrnehmung in Form eines ärztlichen Sachverständigengutachtens. Erforderlichenfalls sind ExpertInnen aus anderen Fachbereichen - beispielsweise PsychologInnen - zur ganzheitlichen Beurteilung  heranzuziehen.

Das Gutachten hat neben den persönlichen Daten die Anamnese (Vorgeschichte einer Krankheit), den Untersuchungsbefund, die Diagnosen, die Einschätzung des Grades der Behinderung, eine Begründung für die Einschätzung des Grades der Behinderung innerhalb eines Rahmensatzes sowie die Erstellung des Gesamtgrades der Behinderung und dessen Begründung zu enthalten (§ 4 Einschätzungsverordnung).

Weblinks