Fürsorgepflicht

ArbeitgeberInnen habe gegenüber MitarbeiterInnen mit Behinderung eine besondere Fürsorgepflicht. D.h. ArbeitgeberInnen haben jede nach den betrieblichen Umständen mögliche Rücksicht auf den Gesundheitszustand der behinderten MitarbeiterInnen zu nehmen. Für diese muss ein Wettbewerb mit nichtbehinderten Menschen möglich sein.

Damit ein/e ArbeitgeberIn dieser Fürsorgepflicht nachkommen kann, ist es wichtig, dass er/sie über die Begünstigteneigenschaft Bescheid weiß. Gleichzeitig mit der Überprüfung der Beschäftigungspflicht wird dem/der ArbeitgeberIn einmal im Jahr im Nachhinein vom Sozialministeriumservice mitgeteilt, ob begünstigte Behinderte im Unternehmen beschäftig sind.

Es ist natürlich von Vorteil, wenn der Feststellungsbescheid bereits im Vorhinein dem/der ArbeitgeberIn gezeigt wird.

Ausführlichere arbeitsrechtliche Informationen und kostenlose Beratungen bekommen Sie bei der zuständigen Landesstelle des Sozialministeriumservice und bei der Wirtschafskammer.