Best Practice Beispiel

Mitarbeiter in einem Filmarchiv

Individualisiertes Arbeitstraining hilft bei der Arbeitssuche!

Kurze anonyme Beschreibung des Mitarbeiters/der Mitarbeiterin mit Behinderung

Herr H., 47 Jahre alt, hat vor der Arbeitsaufnahme im Filmarchiv und im Buchhandel gearbeitet. Er war vier Jahre arbeitslos und wurde durch INDI – Individualisiertes Arbeitstraining, bei der Arbeitssuche - unterstützt. Herr H. leidet an chronischen Depressionen.

Firmenbeschreibung:

Filmarchiv Austria, Technische Abteilung Wien. Kernaufgabe ist die Digitalisierung und digitale Restaurierung des historischen Filmbestandes Österreichs.

Arbeitsplatzbeschreibung:

Herr H. arbeitet in der technischen Abteilung und hat neben manuellen Tätigkeiten bei verschiedenen Projekten koordinierende Funktionen und betreut Praktikanten und Praktikantinnen.

Was waren die entscheidenden Beweggründe einen Menschen mit Behinderung einzustellen?

Für die Anstellung von Herrn H. waren seine Fähigkeiten ausschlaggebend, besonders seine genaue Arbeitsweise.

Wie gelang der Rekrutierungsprozess? Vermittlung durch AMS oder Sonstige?

Herr H. wurde von INDI – Individualisiertes Arbeitstraining, betreut. In diesem Rahmen absolvierte Herr H. vor seiner Anstellung ein dreimonatiges Arbeitstraining, bei dem er von INDI begleitet wurde.

Welche begünstigenden oder hinderlichen Faktoren gab es beim Arbeitsbeginn?

Aufgrund des Arbeitstrainings konnte bereits im Vorfeld erkannt werden, dass sich Herr H. sehr gut als Mitarbeiter eignet. Begünstigend war auch die Beratung und Vorbereitung von INDI (Feedbackgespräche, Beratung im Zusammenhang mit Förderungen).

Wenn es Stolpersteine gab, wie wurden diese beseitigt?

Es gab keine Hindernisse.

Waren spezielle Ausbildungsmaßnahmen erforderlich?

Nein.

Wurden externe Unterstützungsmaßnahmen in Anspruch genommen und wenn ja, welche?

Das begleitetende Arbeitstraining durch INDI – Individualisiertes Arbeitstraining. Förderungen: AMS Eingliederungsbeihilfe sowie MentorInnenzuschuss vom Fonds Soziales Wien.

Was hat letztendlich dazu beigetragen, dass Herr/Frau X nach wie vor in Ihrem Unternehmen tätig ist?

Die Arbeitsweise von Herrn H.

Was würden Sie als Unternehmer, anderen Unternehmen an Lernerfahrungen/Empfehlungen mitgeben?

Nützen Sie Arbeitstrainings, um potentielle MitarbeiterInnen kennenzulernen und Ihnen einen guten Einstieg in Ihr Unternehmen zu ermöglichen!