Diversity Management - Empowerment durch Vielfalt

Diversity Management - Förderung von Vielfalt am Arbeitsplatz zahlt sich für Unternehmen aus.

Diversity Management, ein aus den USA kommendes Konzept zur bewussten Integration von Vielfalt in Organisationen, findet auch in Europa immer mehr Zuspruch. Vielfalt bezieht sich auf Geschlecht, Alter, ethnischen Hintergrund, Behinderung, sexuelle Orientierung, Religion, usw.

Um diesem Umfeld gerecht zu werden, steht mit Diversity Management eine Unternehmensstrategie zur Verfügung, die Vielfalt nicht als Problem, sondern primär als Ressource betrachtet. Dies führt häufig zu Win-Win Situationen für Betriebe, MitarbeiterInnen und KundInnen.

Vorteile von Diversity Management - Nutzen für Unternehmen und MitarbeiterInnen


Laut einer von der Europäischen Kommission durchgeführten Studie sind 83% der Unternehmen der Meinung, dass ihnen die personelle Vielfalt wirtschaftliche Vorteile bringt (vor allem höheren Personalnutzen, besseres Personalmarketing, bessere Marktchancen).

Vorteile für die MitarbeiterInnen sind bessere Beschäftigungschancen, gutes Arbeitsklima und bessere Entfaltungsmöglichkeiten.

Schwierigkeiten in Bezug auf Diversity Management

Werden Ansätze des Diversity Management in ein Unternehmen integriert, so können natürlich auch Kosten für erhöhten Planungsaufwand, Trainingskosten und Personalkosten entstehen.

Unstrittig ist hingegen, dass die personelle Vielfalt in Unternehmen im Laufe der nächsten Jahre zunehmen wird. Um Betriebe bei einer Implementierung zu unterstützen, wird es jedoch notwendig sein, diese über die Ansätze von Diversity Management durch beispielsweise Workshops oder Informationsmaterial zu informierten und zu sensibilisieren.

Beispiel von Diversity Management

Bei Novartis, einem großen internationalen Pharmakonzern, wird ein heterogenes und integratives Arbeitsumfeld als Voraussetzung für unternehmerischen Erfolg angesehen. Ende 2006 wurden daher konzernweit gültige Grundsätze, eine Vision sowie eine Strategie zu Diversity & Inclusion (D&I) erarbeitet. Zusätzlich gründete Novartis Global einen externen D&I Advisory Council, der die Geschäftsleitung berät und mit ExpertInnen aus der Wirtschaft sowie von Hochschulen und Nichtregierungsorganisationen besetzt ist. Im November 2010 unterzeichnete Novartis als eines der ersten Unternehmen in Österreich die Charta der Vielfalt. Ins Leben gerufen von der Wirtschaftskammer Österreich soll das Projekt dazu beitragen, die personelle Vielfalt hierzulande wertzuschätzen, anzuerkennen und zu fördern. „Diversity und Inclusion ist fest in der Unternehmenskultur und –strategie von Novartis verankert. Die Vielfalt der Mitarbeiter ist ein wichtiger Faktor, um beständig erfolgreich zu sein.“, so Mag.a Doris Madlberger, D&I Beauftragte von Novartis Pharma in Österreich.

Quellen: