Vorteile für ArbeitnehmerInnen

Steuern/Gebühren

Menschen mit Erblindung sind von der Umsatzsteuer befreit (§6 Abs.1 Z 10a UstG 1994). Vorraussetzung dafür ist, dass sie als EinzelunternehmerIn tätig sind und nicht mehr als drei sehende Vollzeitarbeitskräfte pro Jahr beschäftigen. Der/die beschäftigte Ehegatte/in, minderjährige Kinder und Eltern gelten nicht als ArbeitnehmerIn.

Voraussetzung der Steuerfreiheit ist ein Nachweis der Erblindung durch Bescheinigung des Erhalts der Blindenbeihilfe (Pflegegeld) oder einer Bestätigung der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde oder des  Sozialministeriumservices.

Weiters gibt es für begünstigte ArbeitnehmerInnen Begünstigungen nach dem Einkommenssteuergesetz.

Förderungen

Außerdem gibt es für begünstigte Menschen mit Behinderung eine große Anzahl an Förderungen, wenn diese einen Arbeitsplatz erlangen oder behalten wollen. Weitere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Landessstelle des Sozialministeriumservice.