Aktuelles - Meldungsübersicht

Karriere ohne Barriere mit MERKUR

Bei MERKUR sind bereits einige MitarbeiterInnen mit Behinderung beschäftigt. MERKUR verfolgt diesen Schwerpunkt schon seit mehreren Jahren. Dies hat mehrere Gründe – vorrangig geht es aber um die Motivation, Neugierde und Loyalität, die diese Personengruppe besonders auszeichnet. Der Fokus liegt bei MERKUR klar auf dem Menschen, seinen Potenzialen und auf seinem Willen zu arbeiten – nicht auf seiner Behinderung.

Traumberuf Bäcker

Buchcover

Die Arbeit bereitet Elfil Abdulhamidi viel Freude. „Dass ich mit dem Teig arbeiten kann, dass ich seh‘ und weiß, was ich produziere und dass die Leut‘ was zum Essen haben, das ist schön.“ Der großgewachsene junge Mann gehört bereits seit etlichen Jahren zur Belegschaft der Bioholzofenbäckerei Gragger, wo er auch seine Lehre gemacht hat, und zwar im Rahmen des Caritas Projektes Back ma’s. „Du wirst viel unterstützt. Der Bäckermeister zeigt dir ganz genau vor, was du machen musst. Und wenn du beim Lernen Probleme hast, wenn du dir schwertust, dann hilft dir eine Lehrerin.“

Fast alle ProjektteilnehmerInnen erreichen ihren Abschluss über die verlängerte Lehre, das heißt, dass sie vier statt drei Jahre Zeit haben. Manche machen eine Teilqualifizierung, aber kaum jemand bricht die Ausbildung ab. Bisher wurden im Projekt Back ma’s über 30 junge Menschen ausgebildet und die allermeisten haben einen Lehrabschluss in der Tasche und sind berufstätig. Obwohl es am Ende ihrer Schulzeit so aussah, als hätten sie am regulären Arbeitsmarkt überhapt keine Chance.

Elfils Ausbildungsweg ist im Buch Unbehindert arbeiten nachzulesen, und zwar im Kapitel „Traumberuf Bäcker“.

Ab sofort: Inklusionsbonus zur Einstellung von Lehrlingen mit Behinderungen

Der Inklusionsbonus unterstützt bestimmte Betriebe bei der Aufnahme von Lehrlingen mit Behindertenpass. Diese Unterstützung ist während der gesamten Dauer der Lehrzeit möglich. Das Alter der Lehrlinge spielt keine Rolle. Die Höhe des Bonus richtet sich nach der jeweils gültigen Ausgleichstaxe und beträgt derzeit monatlich € 262.
Der Inklusionsbonus kann für Lehr- bzw. Ausbildungsverhältnisse, die mit 1. Juli 2019 beginnen, beantragt werden.

Beschäftigung - 43 Erfolgsmodelle für Menschen mit Behinderungen

Cover Broschüre

Inklusive Jobs in der Altepflege, Menschen mit Sehbehinderung bei der Brustkrebs-Früherkennung oder als Richter am Bundesverwaltungsgericht, ein gehörloser Apotheker, neue Technologien zum Abbau von Barrieren, Inklusionsstrategien von Supermarktketten und Banken – das alles und noch viel mehr können Sie hier in einer Broschüre des Zero Projects der Essl-Foundation nachlesen.

Aktion "Barrierefreiheit"

Haben Sie weniger als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt und die Beschäftigungspflicht erfüllt und überlegen Sie, etwas für die Barrierefreiheit in Ihrem Unternehmen zu tun? Hier erfahren Sie mehr über einen Zuschuss des Sozialministeriumsservice für barrierefreie Investitionen – oder mündlich bei ihrer zuständigen Landesstelle.

MitarbeiterInnen mit Behinderungen im VZ Enns

dm - Hier bin ich Mensch, hier kauf ich ein

Die dm drogerie markt GmbH in Enns identifiziert geeignete Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung und schreibt diese aus. Sie betreibt in Enns das Logistikzentrum (Verteilzentrum – VZ), in dem 620 MitarbeiterInnen beschäftigt sind. 22 MitarbeiterInnen haben einen Feststellungsbescheid.

Fokus Wirtschaft

Fokus Wirtschaft

Die vom Sozialministeriumservice in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Österreich ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe FOKUS WIRTSCHAFT: inklusiv // innovativ ist ein auf Unternehmerbedürfnisse zugeschnittenes, praxisnahes Kompaktseminar, das durch alle Bundesländer tourt.

Aktuelle Arbeitsmarktdaten

BMASK elis

Zu jedem Monatsbeginn wird die aktuelle Arbeitslosenrate präsentiert, auch jene von Personen mit gesundheitlichen Vermittlungseinschränkungen. Im Informationssystem des Sozialministeriums finden Sie die neuesten Zahlen.

Barrierefreiheit - eine Chance und Herausforderung für die Wirtschaft

Wirtschaftskammer Österreich (WKO)

Ein hindernisfreier Zugang ist eine unabdingbare Voraussetzung zur Erlangung einer Beschäftigung. Je nach Art der Behinderung können die Auswirkungen individuell sehr unterschiedlich sein. Für einen Gehörlosen ist eine Stufe beim Eingang kein Problem, aber er hört den Summerton der Gegensprechanlage nicht, es sei denn, es gibt ein optisches Signal, das diesen ersetzt. Haben Sie in diesem Zusammenhang Fragen, probieren Sie es als Einstieg auf dieser Seite.